Achtung! 90% der Deutschen haben einen Vitamin-D-Mangel !

In Deutschland haben 90% der Deutschen einen Vitamin-D-Mangel. Auch Kinder und Jugendliche sind davon betroffen. Je dunkler die Jahreszeit, desto ausgeprägter ist der Mangel - mit ganz erheblichen Auswirkungen auf die Stimmung und die Gesundheit. Allerdings ist hier die simple Einnahme einer Vitamintablette nicht zu empfehlen, denn die Folgen einer Fehldosierung sind gefährlich und können Langzeitfolgen haben. Wir bestimmen Ihren persönlichen Vitamin-D-Spiegel und errechnen gerne Ihren Vitamin-D-Bedarf, um Ihren Gesundheitsschutz zu unterstützen. Fragen Sie uns unter 05641-405 97 37, wir beraten Sie gerne.

 

Vitamin D
Der unterschätzte Schutzschild - Der Effekt des Sonnenvitamins
Dass Vitamin D für starke Krochen sorgt, weiß man bereits seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Seine Schlüsselfunktion für die Gesundheit wurde jedoch lange Zeit unterschätzt. Neuere Forschung brachte es an den Tag: Das Vitamin kann weitaus mehr als nur den Kalziumstoffwechsel regulieren. Es ist ein Multitalent, das nicht nur das Immunsystem und die Psyche beeinflusst, sondern dem vor allem in Bezug auf Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine große Bedeutung zukommt.

 

Vitamin-D-Mangel bedingt Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Eine Neuauswertung von 28 wissenschaftlichen Studien, an denen insgesamt fast 100 000 Menschen teilgenommen hatten, brachte überraschende Ergebnisse. So stellten die Wissenschaftler der britischen University of Warwick unter anderem fest, dass die Studienteilnehmer mit einen hohen Vitamin-D-Gehalt im Blut nicht nur ein um 43 Prozent geringeres Risiko für Gefäß- und Stoffwechselkrankheiten hatten als die Teilnehmer mit den schlechteren Werten. Sie hatten auch ein um 33 Prozent geringeres Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen. (...)

 

Hoher Vitamin-D-Spiegel schützt vor Krebs
Auch in der Krebsprävention spielt Vitamin D eine entschei¬dende Rolle. Verschiedene Studien belegen, dass ein hoher Anteil Vitamin D im Blut das Risiko an Krebsarten wie zum Beispiel Darm- oder Brustkrebs um circa 40 bis 50 Prozent verringert. Doch Vitamin D beugt nicht nur vor. Da es das Tumorwachstum unterdrückt und die Bildung von Metas¬tasen hemmt, ist es auch für die Krebstherapie von großer Bedeutung. Menschen, die bereits erkrankt sind, haben mit einem hohen Vitamin-D-Spiegel bessere Überlebenschancen. Das konnte bisher nicht nur für Darm-, Brust-, Lungen- oder beispielsweise Prostatakrebs nachgewiesen werden, sondern auch für Hautkrebs. Ein hoher Vitamin-D-Spiegel verbessert die Prognose und rettet den Betroffenen möglicherweise sogar das Leben. (...)

 

Vitamin D gilt als Schlüsselhormon des Immunsystems
Wissenschaftler der Universität Kopenhagen haben heraus¬gefunden, dass Vitamin D wesentlich für das Immunsystem ist. Fehlt das Vitamin im Körper, können die Killerzellen des Immunsystems, die T-Zellen, nicht reagieren und sind au¬ßerstande, Krankheitserreger im Körper zu bekämpfen. (...)

 

Bezugsquellen mit Vitamin D
(...) Nahrungsmittel liefern zu geringe Mengen.
Eine Alternative zur Sonne sind Nahrungsmittel für die meisten Menschen (...) nicht: Der Verzehr realistischer Men¬gen kann bestenfalls zehn bis 20 Prozent unseres Bedarfs decken, es sei denn, man ißt täglich mehr als 200 Gramm Hering oder 600 Gramm Sardinen. Die Einzigen, die das auf¬grund ihrer Ernährungsgewohnheiten problemlos schaffen, sind die Eskimos. Ihre Fischmahlzeiten versorgen sie trotz mangelndem Sonnenlicht mit ausreichend Vitamin D (...)

 

Die optimale Versorgung
(...) Winterspaziergang genügt nicht.
Nördlich des 42. Breitengrades steht die Sonne in den Wintermonaten einfach zu tief, um genügend UVB-Strahlen durchzulassen, die zur Bildung von Vitamin D notwendig wären. Für Deutschland, das etwa auf dem 50. Breitengrad liegt, gilt das ungefähr für einen Zeitraum von Oktober bis März. (...)
Da die Sonne im Winter also nicht helfen kann den Vitamin-D-Spiegel wieder anzuheben, sind andere Maßnahmen notwendig. Fakt ist, allein über die Ernährung, läßt sich ein Vitaminmangel nicht ausgleichen. Will man seinem Körper die besagten 2000 bis 3000 i.E. zukommen lassen, müsste man täglich schon 300 Gramm Heringe, zwei Kilogramm frische Steinpilze oder 600 Gramm Sardinen essen. Um in den Wintermonaten ein entsprechendes Vitamin-D-Niveau zu erreichen, ist also definitiv mehr notwendig als Pilze und fetter Fisch.

 

Den Mangel beheben
(...) Eine andere Möglichkeit für einen besseren Vitamin-D- Wert zu sorgen, besteht darin, Vitamin-Präparate einzunehmen. Wer seine Speicher auf diese Weise auffüllen möchte, sollte vorher den Vitamin-D-Gehalt seines Blutes bestimmen lassen und die Präparate mit Rücksprache und unter Aufsicht eines Arztes einnehmen. Eine Überdosierung des Vitamins durch Sonnenlicht ist nicht möglich, eine durch die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten aber schon. Deshalb raten Experten davon ab, sich eigenständig damit zu versorgen.

 

aus: Presseartikel Samstag, 15.01.2011
17:52 • von FOCUS Online Autorin Liane Vorwerk-Gundermann

Ernährungsberatung seit 1998 für Sie in Warburg und Höxter